Archive for the ‘Politik’ Category

US-Fundis + ihre Überzeugungen

by on Mittwoch, März 7th, 2012

Im heute journal gestern kam ein spannender, aufschlußreichen Bericht aus Wilmington, OH, über die Leute, die bei den aktuell anstehenden Vorwahlen in den USA vielleicht den Ausschlag geben werden, die fundamentalistischen Christen. Eine Frau meinte in einem Interview ‘wörtlich’ (übersetzt):

“Natürlich ist es wichtig, daß man einen Job hat und seine Familie ernähren kann,
aber langfristig ist die Religionsfreiheit wertvoller!”

Genau das denken die Chinesen auch und dann wird Religion langfristig ein hartes Brot! Und Obama ist Kommunist…

CDU: Freiheitsrechte Modeerscheinung seit 1789

by on Montag, Oktober 17th, 2011

I AM NOT MOVING

by on Donnerstag, Oktober 13th, 2011

Sitzen auf der Straße ist Gewalt – ein integraler Bestandteil westlicher Demokratien, außer im Ausland!

We Are the 99%

by on Donnerstag, Oktober 6th, 2011

We Are the 99 Percent – a tumblr-blog – lesen!

 

“We are the 99 percent. We are getting kicked out of our homes. We are forced to choose between groceries and rent. We are denied quality medical care. We are suffering from environmental pollution. We are working long hours for little pay and no rights, if we’re working at all. We are getting nothing while the other 1 percent is getting everything. We are the 99 percent.
Brought to you by the people who occupy wall street. Why will YOU occupy?
OccupyWallSt.org

 

God’s own country? Das war mal, gefühlt sehr lange her, realiter wohl 2 oder 3 Jahre, aber es ist so traurig, so beschämend, das zu lesen.

Aber sie haben recht und bekommen hoffentlich möglichst bald Ihren Arsch hoch, so daß sich was ändert!

(weiterlesen …)

Der Wowi-Bär sagt Nö!

by on Samstag, September 24th, 2011

Wowereits unmittelbare Antwort auf Marietta Slomkas Frage, ob es dann nicht höchste Zeit sei, was anderes zu machen, nachdem man in einer politischen Position der Wowi-Bär geworden sei: Ein schmunzelndes glucksendes Geräusch und dann ein ‘Nö.’
Das spricht Bände, egal was danach gekommen ist!

Sprachzentrum beschädigt?

by on Montag, September 19th, 2011

Zuerst dachte ich, dieser FDP-Politiker hatte so etwas gesagt, aber nein, er sagte wirklich „Wir haben auf der Straße erlebt, dass der Markenkern der FDP beschädigt ist.“

Wow, den ersten Kontakt zur Straße und schon so eine Erkentnis, aber gut daß die Wähler das schon vorher wußten und die FDP zum politischen Wurmfortsatz machten. Wetten, daß Angie davon ne kräftige Appendizitis bekommt!

Und die sog. Elefantenrunde zeigte abermals, daß das alleinige Qualifikationsmerkmal für derartige Sondermüll-Absonderer die Fähigkeit ist, ohne rot zu werden das Blaue vom Himmel zu lügen und den politischen Gegner wie auch Freund über den Löffel zu balbieren – ohne dabei irgendeine Art von Format, Anstand, Moral oder Ethik zu zeigen!

Dazu passen genau solche Wortungeheuer wie Markenkern, da fühl sogar ich mich verarscht, ich will reale sinnvolle Politik, möchte, daß etwas passiert, keine Diskussion über eine Marke, die wähl ich nämlich nicht!Geschweige denn dessen Kern! Vielleicht wäre das des Pudels Kern für ein andere Kampagne?

 

Für die Grünen und vor allem die Piraten freue ich mich aber, das Ergebnis der Piraten habe ich erst geglaubt als ich es gesehen habe. Mal schauen, ob es reproduzierbar ist! Jenseits dessen besteht aber auch die reale Gefahr, daß sich die eher links-liberalen Parteien weitere aufspalten und Politik damit noch schwieriger wird.

Immer und überall, nicht wahr!

by on Montag, September 12th, 2011

Joschka Fischer im Spiegel-Interview über den Militär-Einsatz in Libyen auf die Frage, ob ein solches Eingreifen auch in Syrien oder Sudan angebracht wäre:

“Nicht nur zweierlei, es sind vielerlei Maß, aber immer nur ein und derselbe Grundsatz.
Wir Deutsche neigen dazu, für richtig erkannte Grundsätze immer und überall
anwenden zu wollen.”

Jenseits dessen halte ich es auch jenseits dieses Kontextes für treffend ausgedrückt, deutlich wird es z. Zt. an der Euro-Diskussion, wo die Unterstützung Griechenlands und damit dessen Verbleiben in der Euro-Zone gerne mit dem Erfolg des Euro und der EU im allgemeinen gleichgesetzt wird. Damit wird schon das Denken über Alternativen schwierig.

Diese Haltung macht keinen schlanken Fuß, eher einen engen Pulli, der einem manchmal die Luft zum Atmen nimmt, so kommt es mir auch im Kleinen vor, und im Großen dafür sorgt, daß alles so bleiben muß, auch wenn die Welt drum herum schon längst anders ist.
Und genau diese fehlende Flexibilität, auch beim Wahlvolk, wird so gerne so erfolgreich instrumentalisert… nur der Wähler merkt es nicht!

Kamerad sei nicht feige…

by on Sonntag, Juli 17th, 2011

… laß mich hintern Baum!
— sagte mein Latenlehrer früher immer, als sich niemand freiwillig meldete. Wollte diese Meldung, auch wenn sie schon etwas älter ist, trotzdem hier der Nachwelt hinterlassen:

Nun forderten am 21.6.11 50 deutsche und französische Spitzenmanager [...] in ganzseitigen Zeitungsanzeigen doch tatsächlich weitere “weitere Finanzhilfen für hoch verschuldete Länder“… “der Euro ist notwendig” und “die Rückkehr zu stabilen finanziellen Verhältnissen wird viele Milliarden Euro kosten, aber die Europäische Union und unsere gemeinsame Währung sind diesen Einsatz allemal wert“.
Äh, welchen Einsatz dieser Konzerne denn nochmal? Ich weiß von keinem ernsthaftem, außer dem mittelbaren, dem aller Steuerzahler der EU. Mit den insg. 1,5 Bio. EUR Umsatz der beteiligten Firmen läßt sich ja auch nicht so viel erreichen. Das überläßt man der Oma in Griechenland mit Rentenkürzungen und Steuererhöhungen!

Ein weiteres Beispiel für die alte Regel des Haifisch-Kapitalismus: “Gewinne privatisieren und Verluste sozialisieren”, vielleicht wäre es ein gute Anfang gewesen, statt der Anzeige das Geld direkt sinnvoll zu investieren? Naja, warme Luft fühlt sich im Vakuum dieser Köpfe wohl besser besser an.

PID weiterhin erlaubt!

by on Donnerstag, Juli 7th, 2011

Wow, sehr erstaunlich, hatte ich zwar gehofft aber angesichts der Mehrheitssituation nicht erwartet, denn es geht hier doch wirklich nicht um einen Straf- und Verbotsanspruch des Staates oder daß die Paare, die sich diese Prozedur antun, nur auf Selektion aus wären. Sie wollen einfach nur gesunde glückliche Kinder.

Und zu Ende gedacht, läuft ein PID-Verbot doch an der Realität vorbei, denn eine Abtreibung ‘danach’ ist möglich. Man tut den Menschen dann einfach nur so viel mehr Leid damit an – für nix, für einen hohlen Anspruch des Staates!

Genau wie ich noch mit keiner Frau sprach, die eine Abtreibung so einfach nahm wie Haare-ab beim Friseur, es blieb bei jeder ein Schatten auf der Seele… Aber auch so ein Schatten ist manchmal einfach nur das kleinere Übel!

"Nicht eine Ethik der Strafe sondern eine Ethik des Helfens macht unsere Gesellschaft menschlicher." – und das von Peter Hintze, CDU. Recht hat er!

Gelogen und betrogen

by on Donnerstag, Mai 12th, 2011

Minus Zwei Doktor-Titel für schwarz-gelb, unser Baron von Mogel wurde offiziell der Lüge überführt und das FDP-Präsidium spielt “Mensch ärgere Dich nicht” und die Wähler wundern sich, daß es dort um Ministerposten geht und nicht um kleine Plastikkegel. Obwohl sich diese Politiker so benehmen, als ob es ihr ureigenster Sandkasten wäre.